Doppelwohnhaus in Masserberg

 
24. April 1997
Wohngebäude
 

Neubau eines Doppelwohnhauses in Masserberg (Thüringen)

Unmittelbar am Ortseingang gelegen, ist das Doppelwohnhaus an der Neustädter Straße der Vorbote der umfangreichen Neubauten der 90er Jahre in Masserberg.  Mit der gegenüberliegenden Bebauung ergibt sich eine neue Torsituation.
Das Gebäude setzt sich aus zwei gespiegelten Maissonettetypen zusammen.  Auf der Nordseite ist jeweils ein kubusförmiger Raum angehängt.  Die beiden Eingänge befinden sich im Süden,  getrennt durch einen kleinen Vorbau.
Die Lage an einem Nordhang, mit der Straße im Süden, erforderte eine spezifische Organisation der Grundrisse.  So wurde der Wohnbereich im Obergeschoss angeordnet, um den Fernblick zu nutzen und die Besonnung zu maximieren. Dieser Bereich ist bewusst offen gestaltet, um eine großzügige, helle Raumsituation zu schaffen. Nur der Küchenbereich ist durch eine zwei Meter hohen Wand abgetrennt.
Die Dachterrassen im Norden bekommen genügend Zenitlicht von Süden und sind zudem von der Straße abgeschottet. Von hier aus kann man den Blick ins Tal hinaus genießen.  Die  Schlaf- und Kinderzimmer,  sowie Bad und Gäste WC befinden sich im Erdgeschoss.

Grundrisse Erd- und Obergeschoss

Blick vom Ortseingang